Schlüsseldienste – Wie findet man den Besten?

Hilde ärgert sich: Eben fehlte ihr bei der Plätzchenbäckerei ein Ei. Nun wollte sie schnell zu ihrer Nachbarin, um sich dort ein Ei zu leihen – Zack! Die Tür ist ins Schloss gefallen. Hilde steht mit dem Ei in der Kälte und kommt nicht in ihre Wohnung. Was nun? Ihre Nachbarin rät zum Schlüsseldienst. Schnell unter der bekannten Suchmaschine nach einem Schlüsseldienst nachgeguckt, den ersten in der Nähe angeklickt und gewartet. Der nette junge Herr, der sich um die Tür bemüht, hat das Schloss innerhalb von 2 Minuten geknackt. Aufwändiger erscheint das Zusammenstellen der Rechnung. Nach 5 Minuten präsentiert er Hilde einen handgeschriebenen Zettel: 140 Euro soll Hilde bezahlen! Wie bitte? Und das bitte auch sofort bezahlen! Zur Not mit EC-Karte. Aber ist das denn so richtig?

Lieber fünf Minuten frieren

Hilde hat einen ganz entscheidenden Fehler gemacht: sie hat sich keine Zeit genommen. Sicher ist es unschön, vor der Tür zu warten. Es lohnt sich aber, bei der Suche eines Schlüsseldienstes ein paar Minuten mehr Zeit aufzuwenden. Achten Sie bei Ihrer Suche zum Beispiel auf Hinweise wie „Anzeige“. Das sind gesponsorte Schlüsseldienstanzeigen, die nicht zwingend tatsächlich direkt vor Ort ansässig sind. Meistens handelt es sich hier um Franchisefirmen, die an den einzelnen Standorten Dienstleister beauftragen. Nehmen Sie nicht gleich den ersten Anbieter, den sie unter „Schlüsseldienst“ finden. 

Prüfen Sie daher auch, wer im Impressum des Schlüsseldienstes steht. Der erste Blick sollte auf den Ort des Firmensitzes gehen. Vorsicht, wenn Sie hier auf einen Firmensitz im Ausland stoßen. Wenn Sie Regressansprüche geltend machen wollen, wird es bei solchen Firmen schwierig. Und ist das Geld erstmal weg, bleibt es meistens auch weg. Hinter solchen Inseraten verbergen sich in den allerseltensten Fällen seriöse Anbieter. Auf der sicheren Seite sind Sie in der Regel, wenn der Handwerksbetrieb Mitglied der Innung ist. Das ist zwar nicht immer auch ein Garant für saubere Arbeit, lässt aber Streitigkeiten vor Ort einfacher klären.

Fragen hilft!

Lassen Sie sich VOR der Dienstleistung den Endpreis nennen. Der Anbieter sollte Ihnen ad hoc nennen können, welchen Preis er für die Türöffnung berechnet. Diese wichtigen Informationen wie auch Anfahrtspauschalen oder Einsatzgebiete sollten bestenfalls auf der Website vorhanden sein – so wie bei diesem Schlüsseldienst in Essen. Lassen Sie sich nach getroffener Vereinbarung nicht auf Diskussionen über einen erhöhten Arbeitsaufwand oder unbestimmte Schlossverhältnisse ein. Auch bei Ihrer Hausratversicherung sollten Sie zuvor nachfragen, ob eine Türöffnung über die Versicherung abgedeckt ist. Einige Schlüsseldienste verweisen darauf, dass das immer eine Angelegenheit für die Versicherung sei. Dies kommt aber auf Ihre individuelle Police an. Lehnen Sie Zahlungen direkt an der Haustür ab und lassen Sie sich eine Rechnung ausstellen. Nur so können Sie Ansprüche zur Not über einen Anwalt klären lassen.

So funktioniert Laserschweißen

Laserschweißen ist ein modernes Verfahren, das vor allem eingesetzt wird, wenn es auf große Geschwindigkeit, schlanker Schweißnaht und kurzem thermischen Verzug ankommt.

Bei der Laser Fertigung erzeugt der Techniker mit Hilfe eines stark gebündelten Lichtstrahls eine starke Energiedichte. Das zu schweißende Material schmilzt sehr schnell und verdampft schließlich. Es entsteht ein sogenannter Dampfkanal, der mit Plasma gefüllt ist und die Energie vollständig in sich aufnimmt. Wichtig ist, dass sich die Wärme nicht nach unten, sondern zur Seite ausbreitet. Es entsteht eine sogenannte Schmelzzone. Hinter dem Laserstrahl entsteht eine Scheißnaht. Das dauert nur den Bruchteil einer Sekunde. Es ist also deutlich schneller als ein normaler Schweißvorgang.

Arten des Laserschweißens

Beim Wärmeleitungsschweißen ist der Laserstrahl weniger stark, sodass sich das oben erwähnte Plasma nicht bildet. Die Einschweißung bleibt dabei flach. Die am häufigsten verwendete Technik ist das Tiefschweißen. An der Schweißstelle bricht ein Teil des Werkstoffs auf und verdampft. Es entsteht das Plasma. Außerdem gibt es noch das Laserschweißen mit Zusatzwerkstoff. Diese Technik kommt vor allem bei einer großen Spalttoleranz und bei einer großen Blechdicke zum Einsatz. Das Zusatzmaterial ist ein Füllmaterial, das als Draht der Schweißzone hinzugeführt. Es soll verhindern, dass die Naht zusammenfällt. Häufig kommt ein Schutzgas zur Anwendung. Dieses soll die Oxidation verhindern.

Folgende Ausrüstung ist notwendig

Notwendig ist der Laser, eine Bewegungseinheit und eine Anordnung, mit der sich der Laserstrahl führen lässt. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder bewegt sich die Bewegungseinheit führt den Laserstrahl über das Werkstück oder das Werkstück wird unter dem Laserstrahl geführt. Zur einfacheren Fokussierung kommt oft ein Spiegelscanner zum Einsatz. Dadurch lässt sich der Laserstrahl schnell an die richtige Position bringen. Als Laser kommen bei Metallen der Nd:YAG-Laser und der Kohlendioxidlaser zum Einsatz. In neueren Anlagen findet sich gelegentlich der Diodenlaser.

Vorteile des Laserschweißens

  • Die Naht ist besonders schmal
  • Das Werkstück lässt sich ohne Berührung verarbeiten
  • Das Werkstück hat eine niedrige thermische Belastung
  • Die Geschwindigkeit beim Schweißen ist sehr hoch
  • Das Laserschweißen lässt sich leicht automatisieren
  • Es entstehen kaum Spritzer
  • Die Qualität der durchgeführten Arbeit ist sehr hoch
  • Es lassen sich unterschiedliche Werkstoffe schweißen

Mit einem herbstlichen Strauß eine Überraschung senden

Blumensträuße oder vielfarbige Arrangements in Töpfen sind ein willkommenes Geschenk für jeden Anlass. Jetzt im Herbst bieten sich Sträuße mit beliebten Herbstblumen an. Über die Seite regionsflorist.de kann sie der gute einfach und schnell bestellen. Ausgeliefert werden die Arrangements über einen regionalen Floristen. Das garantiert nicht nur eine pünktliche Lieferung, sondern auch, dass der Kunde frische Blumen bekommt.

Wer sich die Suche erleichtern möchte, der sucht auf der genannten Seite nach Herbsterwachen. Dort findet der Kunde aktuell 15 Produkte zu einem günstigen Preis. Der Interessent erspart sich die mühsame Arbeit, die Blumen selbst zusammenzustellen. Er kann darauf vertrauen, dass der Florist genau weiß, welche Blumen perfekt miteinander harmonieren. In der Tat sind die Blumensträuße und Arrangements schöne Zusammenstellungen für viele Gelegenheiten.

Kunden, die sich die schönen herbstlichen Farben zu sich in die Wohnung holen wollen, ist das Herbstkorb Arrangement zu empfehlen. In einem schönen Korb befinden sich Blumen in den typischen Farben tief-Burgunder, orange und rot. Wer sich dafür interessiert, kann sich diesen Korb in aller Ruhe ansehen. Natürlich ist das Bild nur eine schwache Annäherung. Der Eindruck, den die Blumen in Wirklichkeit machen, ist weitaus stärker. Dabei spielen nicht nur die Farben eine Rolle, sondern auch der unnachahmliche Duft, den der Korb verbreitet.

Für Tanzliebhaber ist das Arrangement Ballett zu empfehlen. In diesem Strauß bilden Rosen und Lilien ein Traumpaar. Der Strauß ist von Hand gebunden und sogar die Vase ist im Preis enthalten. Den Strauß gibt es in unterschiedlichen Größen. Liebhaber von Chrysanthemen finden diese beliebten Blumen in einem schönen Topf. Die Blüten sind klein und kirschrot. Der Strauß ist mit der Hand gebunden. Der Florist liefert dieses schöne Geschenk direkt vor die Tür.

Ausmisten beim Umzug – So geht’s

Jeder steht einmal vor einem Umzug. Das ist die perfekte Gelegenheit, um die eigenen Sachen mal so richtig auszumisten. Doch aller Anfang ist schwer. Viele scheuen sich vor dieser Arbeit. Dabei macht es richtig Sinn. Hier sind ein paar Tipps, wie man es dabei leichter hat.

Einen Schritt vor den anderen setzen

Viele machen den Fehler, dass sie alles an wenigen Tagen schaffen wollen. Das ist aber ein Fehler. Es fällt einem viel leichter, wenn man immer wieder ein bisschen ausmistet. Zum Beispiel kann man sich immer einen Raum aussuchen, den man innerhalb eines Tages schaffen möchte.

Eine To-do-Liste kann dabei unterstützen

Wenn man sich seinen Plan schriftlich aufstellt, dann wird es noch leichter. So kann man alles, was man geschafft hat abhaken. Man sieht sofort, was geschafft worden ist und was noch vor einem liegt.

Nicht mit komplizierten und schwierigen Sachen anfangen

Über die Jahre sammelt sich vieles an. Deshalb erinnert man sich kaum an die Sachen, die sich in einem großen Raum befinden. Wenn man sich nicht erinnert, hat man dazu auch keine „Bindung“. Das macht das Ausmisten hier unkompliziert. 

Ein Kisten-System einrichten

Hier ist die Struktur sehr wichtig. Von Anfang an empfiehlt es sich deshalb, die Dinge zu sortieren. Was soll weg, was soll verkauft werden und was möchte man behalten? Hat man erstmal ein System, dann fällt alles sehr leicht. Auch eine Kiste für Sachen, bei denen man sich unsicher ist, kann helfen.

Es sind nur Gegenstände

Man sollte selektieren, was wirklich wichtig ist. Generell hilft es sich zu fragen, wann man bestimmte Sachen das letzte Mal genutzt hat und ob man es vermissen würde. Das hilft schon weiter. Man ist überrascht, von wie vielen Sachen man sich auf einmal trennen kann. 

Das Aufräumen und Entrümpeln ist eine Chance zu mehr Ordnung

Nur weil man sich von Sachen trennt, ist das kein Verlust. Im Gegenteil: man schafft Platz, man muss weniger schleppen, man kann spenden oder verkaufen.

Ein Ultimatum hilft bei der Umsetzung

Es wird so vieles vor sich hergeschoben. Wenn man sich zu bestimmten Zeiten Teilziele setzt, dann funktioniert das in der Regel auch. Außerdem sollte man daran denken, dass Dinge, die geschafft sind, einen auch nicht mehr belasten. Gerade wenn der Umzug bevorsteht, sollte man planen, bis wann man fertig sein muss/will.

Weniger Zeug bedeutet auch weniger Belastung

Im Grunde ist es sogar belastend, wenn man zu viel Kram hat. Es ist sehr befreiend, wenn man durch das Ausmisten auf einmal den kompletten Überblick hat. Die ausgemisteten Gegenstände müssen dafür jedoch erst entsorgt werden. In großen Städten, so zum Beispiel bei einer Wohnungsauflösung in Berlin, kann man sich darauf spezialisierten Unternehmen bedienen. Gegen ein Entgelt werden die Gegenstände bequem von einem gewünschten Ort abgeholt.

Zäune und Gabionen bequem über das Internet einkaufen

Die Bestandteile für Zäune und Gabionen muss heute niemand mehr mühsam im Bauhaus kaufen. Dort ist die Beratung häufig nicht optimal und der Transport nach Hause stellt manchen Kunden vor ein schwieriges Problem. Im Internet kann sich der Hausbesitzer in aller Ruhe die Teile aussuchen und bekommt sie nach wenigen Tagen nach Hause geliefert. Eine gute Adresse ist zum Beispiel zaunonline.de.

Statt ein klassischer Zaun findet man immer häufiger sogenannte Gabionen. Eine Gabione ist nichts anderes als ein großer Korb. Dieser wird mit unterschiedlichstem Material befüllt. Die Gabione wird dabei blickdicht und passt sich optimal in die Landschaft ein. Sehr häufig finden Steine als Füllmaterial Verwendung. Dadurch wird die Gabione besonders stabil und hält sehr lange. Anders als herkömmliche Zäune sind Gabionen sehr stabil und ein echter Blickfang für das Grundstück. Im Shop sind verschiedene Körbe, passendes Füllmaterial und weiteres Zubehör erhältlich.

Wer sich nicht mit einer Gabione anfreunden mag, der findet selbstverständlich auch eine große Auswahl an klassischen Zäunen. Für Hobbyhandwerker besonders praktisch sind die Komplettpakete. Der Kunde bekommt dabei nicht nur die Zäune, sondern das gesamte Zubehör. Dabei ist es wichtig, dass der Zaun genau auf die Bedürfnisse des Grundstücks zugeschnitten ist. Während des Bestellvorgangs kann der Interessent den Zaun exakt konfigurieren. Neben der Farbe wählt er die Höhe und die laufenden Meter. Wichtig sind außerdem die Pfostenart und das Tor, falls eines notwendig sein sollte. Nützlich ist häufig eine Sprühdose, mit der der Kunde gekürzte Zäune versiegeln kann.

Die Lieferung der Zäune und Gabionen erfolgt so schnell als möglich. Da es sich aber oft um individuelle Bestellungen handelt, dauert die Bearbeitung meist zwischen fünf und zehn Arbeitstage. Falls der Kunde einen bestimmten Wunschtermin möchte, kann er diesen bei der Bestellung angeben. Bei größeren Bestellungen ab einem Warenwert von 750 Euro fallen keine Versandkosten an.

Schmuckstücke nach den Vorstellungen der Kunden

Schmuckkauf ist oft ein Kompromiss. Auf der einen Seite ist die Vorstellung des Kunden, auf der anderen Seite das Angebot des Schmuckhändlers. Nur selten passen diese beiden Vorstellungen zusammen. Der Kunde verlässt oft das Geschäft mit einem Schmuck, der ihm nicht richtig gefällt, der aber von den vielen Möglichkeiten immer noch die beste Alternative ist. Das muss aber nicht so sein. Der Schmuckhändler Diamonds By Me im Internet bietet seinen Kunden eine große Auswahl an unterschiedlichsten Schmuckstücken. Ist das passende Stück nicht vorhanden, genügt ein Anruf. Die Fachleute in der Schmuckwerkstatt wollen den Wünschen des Kunden möglichst nahekommen.

Kunden, die auf der Internetseite einen Diamantring suchen, wählen zunächst die passende Kategorie. Es gibt Ringe für Herren, Damen und für besondere Anlässe, wie die Verlobung. Umfangreiche und sehr gut geschriebene Informationstexte klären über die verschiedenen Ringe auf. Selbst von einem gut ausgebildeten Fachhändler bekommt der Kunde keine genaueren Informationen. Die Wahl eines passenden Diamantringes ist eine Kaufentscheidung, die nicht vorschnell getroffen werden sollte. Nicht nur, dass ein hochwertiger Ring eine größere Anschaffung ist, sie soll der Kundin und dem Kunden lange Zeit Freude machen. Jeder Ring wird noch einmal genau beschrieben, sodass sich die Kundin und der Kunde eine genaue Vorstellung davon machen können.

Das Besondere an der genannten Seite ist, dass der Kunde den Ring selbst gestalten kann. Bei vielen Ringen stehen auf der Produktseite verschiedene Optionen zur Auswahl. Entsprechend der Auswahl ändert sich das Bild des Steines. Die Kundin oder der Kunde weiß immer genau, wie der Stein aussieht. Sollte es trotzdem einmal Probleme geben, steht der Support von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 17:00 Uhr zur Verfügung. Besonders großzügig ist die Rückgabemöglichkeit. Die bestellte Ware kann innerhalb von 60 Tagen zurückgeschickt werden. Auf die Ringe bekommt der Kunde eine lebenslange Garantie. Der Interessent kann sich also ohne Risiko den Traum von einem schönen Ring erfüllen.

Dir fehlt der Dreitagebart

Wie besangen es schon die Ärzte anno 1996 so schön? „Die glatte Haut dort im Gesicht, nein, darauf stehen die Frauen nicht. Keine Frage – dir fehlt der Dreitagebart.“

Tatsächlich erfreut sich der sogenannte Dreitagebart seit ungefähr Mitte der 1980er Jahre einer immer stärker werdenden Beliebtheit. Während er bis dahin jahrhundertelang als ungepflegt und schlampig angesehen wurde, bedeutet er heute für viele nicht nur eine Art der Freiheit, sich nicht jeden Tag rasieren zu müssen, sondern hat sich mittlerweile auch zu einem modischen Accessoire entwickelt. Einen Dreitagebart zu haben ist sozusagen eine Art Lifestyle geworden, für die es inzwischen sogar ganze Beauty-Ratgeber und unzählige Pflegeprodukte gibt. Er wird in der Werbung angepriesen als der männlichste und gleichzeitig als einer der lässigsten aller Looks.

Nur scheint es da ein kleines Problem zu geben:

Nicht jedem Mann wächst auch ohne Weiteres ein Dreitagebart – oder besser gesagt: überhaupt ein Bart.

Das Ausbleiben des Haarwuchses

Ob einem Mann ein Bart wächst oder nicht ist letztendlich lediglich eine Frage des vererbten Genmaterials. So gesehen sind also die Eltern indirekt für die ausbleibende Gesichtsbehaarung verantwortlich.

Schade daran ist, dass nicht nur der Dreitagebart, sondern der Bart generell heutzutage immer modischer und beliebter wird. Und auch der Kreativität beim Zuschneiden des Bartes sind quasi keine Grenzen gesetzt. So sind die häufigsten anzutreffenden Bartformen beispielsweise auch der Schnurrbart, der Kinnbart, der Vollbart oder der Henriquatre. Aber auch der Kotelettenbart, der Kaiserliche Backenbart oder sogar der Victor-Emanuel-Bart sind zwar extravagant und recht selten aber dennoch in der Bevölkerung vorhanden.

Um sich trotz ausbleibenden Wachstums einer Gesichts- oder Körperbehaarung trotzdem nicht damit abfinden zu müssen, für immer kahlrasiert zu bleiben, hat die fortschreitende Entwicklung in den letzten Jahren eine kleine Hilfestellung erfunden, die es jedem Mann ermöglichen sollte, sich auch dann einen Bart stehen zu lassen, wenn ihm eigentlich gar keiner wächst: Die Rede ist von Bartwuchsmittel.

Teleskop kaufen – Test und Vergleich

Der Mensch ist schon immer vom Nachthimmel fasziniert. Das war schon im Altertum so und hat in der Neuzeit kaum nachgelassen. Das Wissen um ferne Planeten und die Möglichkeit außerirdischen Lebens hat die Faszination sogar noch vergrößert. Wer nicht länger den Nachthimmel mit bloßem Auge betrachten will, kauft sich ein gutes Teleskop und kann damit tief in die unendlichen Weiten des Weltalls vordringen.

Anfänger sollten sich zunächst mit der grundsätzlichen Funktionsweise eines Teleskops vertraut machen. Wer in der Schule Optik hatte, weiß schon viel und versteht die Funktionsweise leichter. Ein wichtiges Bauteil ist das Okular. Das ist die Linse, welche dem Auge (oculus = Auge) zugewandt ist. In einem Linsenteleskop befindet sich eine Linse, welche den Lichtstrahl bricht und zum menschlichen Auge weiterleitet. Dadurch vergrößert sich das Objekt. Daneben gibt es noch Spiegelteleskope, welche den Lichtstrahl mittels mehrerer Spiegel durch das Okular leiten. Beide Arten sind gut für Einsteiger geeignet. Interessenten sollten beide Arten ausprobieren und das wählen, was ihnen am besten zusagt. Wer gerne Fotos vom Weltraum macht, trifft häufig mit einem Spiegelteleskop die bessere Wahl, da hier sehr gute Aufnahmen möglich sind.

Anfänger mit knappem Budget bekommen Teleskope für 150 Euro. Dabei muss der Interessent natürlich Abstriche in der Qualität und den Funktionen machen. Für Hobbyastronomen, die gelegentlich den Himmel beobachten wollen, mag das genügen. Für ambitionierte Anwender sind Teleskope ab 400 Euro besser geeignet. Das ist zwar für den Anfang viel Geld, doch die Ausgabe lohnt sich. Wer der Faszination der Sterne erliegt, wird bald mit einem billigen Teleskop nicht mehr zurechtkommen. Er will mehr von der Sternenwelt erfahren und dazu benötigt er ein besseres Teleskop. Wer anfangs mehr Geld ausgibt, kann sich lange Zeit seinem Hobby widmen, ohne dass er ein neues Gerät benötigt.

Was macht ein gutes Überwachungssystem aus?

Überwachungssystem gewinnen zunehmend an Bedeutung. Ihr Einsatz beschränkt sich längst nicht mehr auf den Business Bereich, sondern auch Privatleute nutzen die Systeme. Optimal ist es, wenn ein Überwachungssystem mit einem Network Attached Storage (NAS) kombiniert wird. Dem Kunden stehen dabei nicht nur ein großer Speicherplatz zur Verfügung, er kann die Daten auch über das Internet abrufen. Empfehlenswert ist die Surveillance Station der Firma Synology.

Eine neue Kamera darf nur nach dem Kauf einer entsprechenden Lizenz hinzugefügt werden. Der Kauf ist sehr einfach und kann innerhalb weniger Minuten über das Internet durchgeführt werden. Zur Verfügung stehen Lizenzen für eine, vier oder acht Kameras. Interessenten, die den genauen Bedarf noch nicht abschätzen können, kaufen besser eine Lizenz mehr. In der Surveillance Station sind schon zwei Lizenzen enthalten. Die restlichen kauft er sich einfach bei einem autorisierten Händler wie Innocam. Der Versand erfolgt voll automatisch, auch am Wochenende und in der Nacht. Bei der Auswahl der Kamera hat der Kunde eine große Auswahl, denn Synology unterstützt mehr als 4300 IP-Kameras.

Die Installation ist sehr einfach. Zunächst meldet sich der Kunden bei der Station an. Auf der linken Seite befindet sich die License on Management Spalte. Dort klickt er auf „Add“. Als nächstes findet er auf der Seite die Lizenzvereinbarung. Hier muss der Kunde  auf „Agree“ klicken. Nun gibt er den Lizenzschlüssel ein und klickt auf OK. Selbst unerfahrene Anwender haben damit kein Problem, denn der Installationsassistent führt die Kundin oder den Kunden durch den Prozess.

Der Anwender kann sich die Aufnahmen Live ansehen oder sie aufzeichnen lassen. Verdächtige Aktivitäten lassen sich mit dem Warnungsfenster leichter aufspüren. Es stehen verschiedene Aufnahmemodi zur Verfügung. Um den besten Modus zu finden ist es sinnvoll, die Aufnahmen von verschiedenen Kameras miteinander zu vergleichen. Die Überwachung ist selbstverständlich auch mobil mit einem App möglich. Diese sind für iOS- und Android erhältlich.

Die Costa del Sol mit einem Mietwagen erkunden

Die Costa del Sol ist eines der beliebtesten Urlaubsgebiete in Spanien. Immer mehr Touristen wollen nicht nur vierzehn Tage am Strand liegen. Sie wünschen sich spannende Erlebnisse und aufregende Besichtigungen. Da die meisten Touristen nach Andalusien fliegen, ist ein Mietwagen Malaga optimal. Das Fahrzeug kann schon vor der Reise gebucht werden. Einfach die Ankunftsdaten und Rückflugdaten angeben. Der Computer zeigt verschiedene Fahrzeugtypen und die jeweiligen Preise an. Nach erfolgreicher Miete wartet das Fahrzeug am Flughafen im Malaga.

Empfehlenswert ist die Autovermietung Marbesol. Besonders für Touristen, die während des ganzen Urlaubs ein Auto benötigen, ist das optimal. Der Anbieter verfügt über eine umfangreiche Flotte von Fahrzeugen, sodass Singlereisende und Großfamilien das passende Fahrzeug finden. Dem Kunden stehen bei der Miete verschiedene Optionen zur Verfügung. Interessenten, die sich für die All-Inklusive-Option entscheiden, brauchen sich um einen eventuellen Schaden am Fahrzeug keine Sorgen zu machen. Der Tourist bezahlt keine Kaution beim Selbstbehalt und der Zusatzfahrer ist kostenlos. Das Fahrzeug wird mit vollem Tank übergeben, was die Rückgabe einfacher macht. Selbstverständlich übernimmt der Vermieter auch sämtliche Kosten für die Instandhaltung des Fahrzeugs.

Wer am Flughafen Malaga ankommt, wird als erstes die Hafenstadt an der Costa del Sol besichtigen. In Malaga gibt es viel zu entdecken. Ein Urlaub reicht fast nicht aus. Zur besseren Orientierung kann sich der Kunde auf der Seite über Malaga informieren. Mit einem Klick findet er die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.  Zunächst besichtigt er am besten die besonderen Attraktionen der Stadt, wie zum Beispiel die Kathedrale oder die Alcazaba. Nicht nur die Kultur ist interessant, auch die Einkaufsmöglichkeiten und das Nachtleben dürfen nicht unerwähnt bleiben. Unter anderem finden die Touristen eine Aufstellung der wichtigsten Bars und Diskotheken und außerdem die günstigsten Einkaufsmöglichkeiten. Mit einem Mietwagen lohnt sich der Ausflug in die Provinz. Unter den insgesamt 101 Gemeinden gibt es viele Perlen, die bisher noch von kaum einen Touristen entdeckt wurden.

Subscribe to RSS Feed Follow me on Twitter!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen