Instagram – Beliebtheit steigt ständig

Digitalpfade @ pixabay.com -  CC0 Public Domain

Digitalpfade @ pixabay.com – CC0 Public Domain

Seit der Foto- und Videodienst im Jahr 2010 auf den Markt gekommen ist, vermehrt sich die Anhängerschaft jährlich. 2016 gaben bereits 500 Millionen Menschen weltweit an, den Dienst zumindest einmal pro Monat zu nutzen. Jeden Tag werden unzählige neue Posts online gestellt – als Einsteiger fällt es gar nicht so leicht, auf den Erfolgszug von Instagram aufzuspringen.

Wie erfolgt die Registrierung?

Bei Instagram handelt es sich um eine App, die man im iTunes Store oder bei Google Play herunterladen kann –und das kostenlos. Kaum ist die App auf das Smartphone heruntergeladen, wird man automatisch aufgefordert, sich bei Instagram zu registrieren. Man kann sich entweder mit einem bestehenden Facebook Account anmelden oder sich neu registrieren. Dafür ist die Bekanntgabe folgender persönlicher Details nötig:

  • Eine Handynummer oder E-Mail Adresse
  • Der vollständige Name
  • Ein Passwort
  • Ein Benutzername (für die Community ersichtlich)

Man kann sich sowohl über das Smartphone als auch über PC oder Laptop für Instagram anmelden. In allen sozialen Netzwerken sollte Sicherheit ein wichtiges Thema sein. Instagram empfiehlt, für das Passwort eine mindestens sechsstellige Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Satzzeichen auszuwählen. Außerdem kann man sich für eine zweistufige Authentifizierung anmelden. Dann wird neben dem Passwort auch ein Sicherheitscode abgefragt den man auf das Smartphone geschickt bekommt. Da es sich bei Instagram ja um einen Fotodienst handelt, sollte man ein auffallendes Profilbild wählen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit 150 Zeichen im Profil vorzustellen. Der Benutzername ist für andere User sichtbar – am besten wählt man einen Nickname, der im Gedächtnis hängen bleibt und leicht zu merken ist.

Tipps für mehr Erfolg

Bei der Fülle an neuen Posts, die heute täglich auf Instagram gestellt werden, muss man sich besondere Mühe geben, um sich von der Konkurrenz abzugeben. Warum sollte eine Person, die man gar nicht kennt, genau die eigenen Fotos aufrufen und positiv kommentieren? Eines ist klar: unscharfe Bilder kommen bei der Instagram Community nicht besonders gut an. Gefragt sind ausgefallene Blickwinkel, einzigartige Fotos und die Gabe, mit einem Bild Emotionen auszulösen. Genauso wie bei Texten gibt es auch bei Fotos einen eigenen, persönlichen Stil. Dieser Linie sollte man unbedingt treu bleiben, wenn man auf Instragram Erfolg haben möchte. Anfangs ist es gar nicht so einfach, Instagram User dazu zu bringen, den eigenen Account zu abonnieren. Genau diese Follower machen jedoch den Erfolg aus. Wer den Bekanntheitsgrad schnell steigern und Follower kaufen möchte, findet auf einigen Plattformen im Internet dazu Gelegenheit. Der Kauf von Followern funktioniert rasch und unbürokratisch. Allerdings möchte niemand riskieren, durch den Kauf von Followern unglaubwürdig zu wirken. Daher sollte man nur so viele Freunde käuflich erwerben, dass der Zuwachs noch realistisch wirkt. Besonders beliebt sind Bilder, die ganze Geschichten erzählen. Wem es gelingt, die Aufmerksamkeit mit spannenden Fotos und Videos zu fesseln, wird auf Instagram Erfolg haben.

Selbst aktiv werden

Instagram wird nicht umsonst als soziales Netzwerk bezeichnet. Man wird nicht zum erfolgreichen Instagramer, wenn man nur am eigenen Account arbeitet und im wahrsten Sinne des Wortes nicht über den Tellerrand blickt. Erfolgreiche Blogger und Instagramer verbringen relativ viel Zeit damit, die Accounts von anderen Usern zu besuchen und dort interessante Fotos und Videos zu liken. Auch mit Kommentaren kann man gut auf sich selbst aufmerksam machen. Es bringt nichts, täglich zehn oder mehr Fotos zu posten, wenn niemand von dem eigenen Account weiß. Betreibt man einen Blog, sollte man diesen auf jeden Fall mit dem Instagram Account vernetzen. Auch ein Link zu Facebook macht Sinn – somit haben alle Facebook Freunde auch Zugriff auf den Instagram Account.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen